Das Wiki, das „kontroverse“ Themen möglichst einfach erklärt.

Skull & Bones

Das Logo von Skull & Bones

„Skull and Bones“ ist eine Studentenvereinigung an der Yale University in New Haven, Connecticut, USA die seit 1832 besteht und angeblich nach dem Vorbild einer deutschen Geheimgesellschaft gegründet wurde. Eine Theorie ist dass darauf auch die Zahl 322 im Logo von Skull & Bones anspielt. Nämlich dass Skull and Bones im Jahre 32 gegründet wurde und es die zweite derartige Organisation sei (und die unbekannte deutsche Organisation die erste sei). Skull and Bones ist die älteste, bestehende Studentenvereinigung an der Yale University. Die Vereinigung ist nicht öffentlich, man kann nicht von selbst beitreten, sondern wird aus den Studenten der Yale University die durch ihre akademischen Leistungen besonders herausragen auserwählt und eingeladen. Ihr Clubhaus, das aussieht wie ein riesiges Mausoleum (ein Gebäude in dem Tote aufbewahrt werden) ist für Nicht-Mitglieder unzugänglich und soll auch tatsächlich menschliche Knochen und Schädel beherbergen die von neuen Mitgliedern als eine Art Aufnahmezeremonie und Mutprobe aus umliegenden Gräbern gestohlen wurden.

Aufmerksamkeit erregte die Studentenvereinigung aber vor allem deshalb weil sich unter ihren Mitgliedern eine Reihe von späteren Amerikanischen Präsidenten wie William Howard Taft, George Bush und George W. Bush befanden. Besonders als George W. Bush im Jahr 2004 zur Wahl antrat, waren sowohl er als auch sein politischer „Gegner“ John Kerry, beides Mitglieder von Skull & Bones. Und als sie in Interviews darauf angesprochen wurden, antworteten beide lediglich dass diese Geheimgesellschaft SO geheim sei das sie nicht darüber reden dürften.

Aber nicht nur spätere U.S. Präsidenten, sondern auch nationale und internationale Führungspersonen aus allen Bereichen sind unter den Mitgliedern vertreten. Besonders auffällig dabei ist, dass bei zwei nach außen hin konkurrierenden internationalen Konzernen, oft die Besitzer BEIDER Firmen Skull & Bones Mitglieder sind. Das gleiche gilt auch für Politiker. Nicht selten ist der Vorsitzende einer „rechtsgerichteten“ Partei ein Mitglied von Skull & Bones und der mit ihm nach außen hin konkurrierende Vorsitzende einer „linksgerichteten“ Partei, der nach außen hin sein größter Gegner ist, ist ebenfalls ein Mitglied von Skull & Bones. Und es gibt in jedem Jahr immer nur 15 neue Skull & Bones Mitglieder weltweit. Die Anzahl der Mitglieder an sich ist also relativ gering, was es relativ unwahrscheinlich macht dass solche Vorfälle ein Zufall sein könnten. Dies bringt viele Beobachter und nicht zuletzt Verschwörungstheoretiker dazu anzunehmen dass Skull & Bones seine Mitglieder absichtlich und systematisch versucht in solche Positionen einzubringen. Aus der Sicht von Skull & Bones würde dies auch Sinn machen. Denn wie in dem Beispiel mit der Präsidentschaftswahl von George W. Bush gegen John Kerry, wäre es dann aus Sicht von Skull & Bones völlig gleichgültig welcher Kandidat nun letztendlich gewählt wird, denn so oder so würde ein Mitglied ihrer Geheimgesellschaft gewählt werden.

Anders als bei anderen Geheimgesellschaften wie z.B. den Freimaurern oder anderen Studentenvereinigungen wie der Thule Gesellschaft, die zwar auch geheim sind, aber über die zumindest ein Teil ihrer Praktiken veröffentlicht wurden, ist über die eigentlichen Praktiken und den eigentlichen Sinn von Skull & Bones so gut wie nichts bekannt und keiner der bekannten Mitglieder hat bisher irgendwelche genaueren Details über den Sinn und Inhalt dieser studentischen Geheimgesellschaft offen gelegt.

Vorurteile

Die Mitglieder von Skull and Bones aus dem Jahr 1948 auf ihrem offiziellen Gruppenfoto. Der Typ direkt links neben der Uhr ist George Bush.

Viele junge Menschen die sich mit Verschwörungstheorien beschäftigen, machen oft keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Geheimgesellschaften. Sie werfen oft sämtliche Geheimgesellschaften in einen Topf. Und so hört man z.B. oft dass George W. Bush ein Freimaurer oder gar ein Mitglied der Illuminaten wäre. In Wirklichkeit ist er aber eben ein Mitglied von Skull & Bones. Aber viele „Verschwörungstheoretiker“ verstehen noch nicht einmal dass dies separate Gesellschaften sind - und im Fall der Illuminaten sogar von einem völlig anderen Ort und aus einer völlig anderen Zeit stammen. Auch sind „Skull & Bones“ keine riesige weltumspannende Organisation welche die ganze Welt und die gesamte Wirtschaft kontrolliert und die gesamte Menschheit versucht auszubeuten und zu versklaven. Als studentische Vereinigung einer einzelnen Universität und mit lediglich 15 Mitgliedern pro Jahr und einem einzigen Versammlungsgebäude, hätten sie dafür auch sicher nicht die Kapazitäten. Dennoch stechen sie hervor, eben weil sie offensichtlich versuchen ihre Mitglieder gezielt in wirtschaftlichen und politischen Positionen unterzubringen die nach außen hin im Gegensatz zu einander stehen und die auf diese Weise gezielt und absichtlich Konflikte zu provozieren scheinen.

Theorien

Eine weit verbreitet Verschwörungstheorie ist dass die deutsche Organisation die als Vorbild von Skull & Bones diente, die „Illuminaten“ gewesen wären und dass die Zahl „322“ im Logo von Skull & Bones sich zusätzlich zur bereits angesprochenen Bedeutung auch auf Genesis Kapitel 3 Vers 22 beziehe, was die Stelle des Sündenfalls in der Bibel ist, als Adam vom Baum der Erkenntnis isst. Dies macht insofern Sinn, als dass die Illuminaten eine Organisation aus der Zeit der Aufklärung waren. Was sinngemäß bedeutet dass sie Gott kritisch gegenüber standen und nach eigenem Wissen trachteten und meinten sie könnten auch ohne Gott zur „Erleuchtung“ gelangen. Kurzum: Sie dachten eben genauso wie es Adam in Genesis 3,22 tat. In so fern würde diese „Verschwörungstheorie“ durchaus Sinn machen. Aber selbst wenn diese Verschwörungstheorie stimmt, würde es lediglich bedeuten dass sich Skull & Bones von den Illuminaten haben „inspirieren“ lassen. Es könnte nicht bedeuten dass die Illuminaten und Skull & Bones die gleiche Organisation wären, da Skull & Bones an einem völlig anderen Ort und 32 Jahre nach der vollständigen Auflösung der Illuminaten gegründet wurde. Wobei wir hier natürlich wie gesagt wieder die 322 haben: 32 Jahre später, die zweite Organisation. Aber selbst wenn diese Interpretation stimmt, würden sie damit ja quasi selbst aussagen dass sie eine zweite (und neue) Organisation sind. Und keiner der Gründungsmitglieder von Skull & Bones gehörte den Illuminaten an, noch wären sie alt genug gewesen um zur Zeit der Illuminaten überhaupt auf der Welt gewesen zu sein. Es kann sich also wirklich höchstens um eine Nachfolger-Organisation handeln. Was sie aber zweifelsohne mit den Illuminaten gemein haben ist dass auch die Illuminaten an einer Universität entstanden und beide gezielt nach Mitgliedern unter der akademischen und gesellschaftlichen Elite suchten. Auch stehen beide Organisationen dem Christentum, oder überhaupt Religionen, eher sehr ablehnend und fast schön höhnisch gegenüber.

Eine weitere Frage ist, in wie weit man solche Organisationen überhaupt als Studentenvereinigungen ansehen kann. Skull and Bones fängt zwar als Studentenvereinigung an, aber erst gegen Ende des vorletzten Semesters. Anderen Studentenvereinigungen hingegen kann man sofort beitreten. Skull and Bones hingegen kann man überhaupt nicht beitreten, sondern es werden jedes Jahr nur 15 neue Mitglieder AUSGEWÄHLT. Auch beteiligt sich Skull and Bones an keiner der üblichen Aktivitäten an denen sich die anderen Studentenvereinigungen der Yale University beteiligen. Was viele Außenstehende dazu führt zu denken dass Skull and Bones als Studentenvereinigung nur dazu dient entsprechende zukünftige Führungskräfte aus den entsprechenden Bereichen auszuwählen die Skull and Bones mit Mitgliedern besetzen will und dass die „Mitgliedschaft“ in Skull and Bones keineswegs mit dem Austritt aus der Universität endet, sondern dann erst richtig anfängt.

Siehe auch:

Bewerte den Artikel über Skull_and_Bones
 stars  (4 votes)

Diskussion

Gib Deinen Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
Drucken/exportieren