Das Wiki, das „kontroverse“ Themen möglichst einfach erklärt.

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Wie man einen Kredit bekommt und was man darüber wissen muss

Unter der Bezeichnung „Kredit“ versteht man umgangssprachlich eine Überlassung von Bargeld über einen befristeten Zeitraum an einen Kreditnehmer, der sich mit einem Vertrag dazu verpflichtet, eine Gegenleistung (Rückzahlung) zu leisten.

Allgemeine Erklärung zum Begriff „Kredit“

Der Begriff „Kredit“ ist eine Oberbezeichnung vieler Unterformen, durch die Kreditnehmer oder oftmals auch Schuldner genannt, ebenso verpflichtet sind, sofort eine Leistung (Rückzahlung) zu erbringen. Aus diesem einfachen Grund sollte der Begriff „Kredit“ nicht nur auf den Bankkredit beschränkt werden, denn es gibt zahlreiche Alltagssituationen, die eine Kreditgewährung in ganz bestimmter Form erfordern. Das besondere Merkmal eines Kredites ist die zeitverzögerte Zahlungsweise, welche zwischen der erbrachten Leistung und der Rückzahlung steht. Dabei muss es sich nicht zwingend um einen Bargeldkredit handeln, da ein Kredit auch in Form von Sachleistungen möglich ist.

Diese Kreditformen gibt es

Um den Begriff „Kredit“ genauer darstellen zu können, sollten die einzelnen Kreditformen bekannt sein. So finden sich allein in Deutschland zahlreiche Formen wieder, welche sich nicht nur in der Aufmachung unterscheiden, sondern auch in der Art des Verwendungszwecks und der Beantragungsform.

Kreditformen:

  • Dispokredit
  • Bankkredit
  • Onlinekredit
  • Rahmenkredit
  • Verbraucherkredit
  • Kredit ohne Schufa
  • Studentenkredit
  • Baufinanzierung
  • Ratenkredit
  • Privatkredit
  • Autofinanzierung
  • Kreditkarte
  • Ratenkauf
  • Unternehmerkredit

Am häufigsten werden Ratenkredite, Finanzierungskredite und Onlinekredite genutzt. Gerade die Möglichkeiten des Internets spülen viele Kreditangebote auf den Markt, welche heute über den Onlineweg beantragt werden können.

Der Onlinekredit

Die Begrifflichkeiten „Onlinekredit“ oder „Kredit online“ beziehen sich auf die Beantragungsform und die Bearbeitung eines Kreditangebotes. Der gewohnte Weg eines Kreditnehmers führt normalerweise über die Hausbank oder einen Kreditgeber in Form eines vor Ort ansässigen Kreditinstitutes. Bei einem Onlinekredit ist der Weg kürzer, denn er führt über den Onlinefragebogen der Banken oder Direktbanken. Dies bedeutet, der Onlinekredit ist die digitale Form des normalen Bankkredites. Die Merkmale eines Kredites im Onlinebereich sind weniger stark ausgeprägt als bei anderen Kreditformen. So bezieht sich der Ratenkredit über den Onlineweg vor allem auf die schnellere Bearbeitung und die schnellere Auszahlung. Ein weiteres Merkmal der Onlinebeantragung ist der fehlende Bankbesuch. Kreditanfragen und Unterlagen werden über den Onlineweg oder das Postidentifikationsverfahren übermittelt.

Welche Banken bieten einen Onlinekredit an?

Durch die große Beliebtheit haben sich sehr viele Unternehmen dazu entschlossen, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, einen Onlinekredit zur Verfügung zu stellen. Demnach zu folge ist die Auswahl an unterschiedlichen Angeboten sehr reichhaltig und man kann als Kreditnehmer zahlreiche Angebote wählen. So sind Unternehmen wie Smava oder auch Auxmoney ebenso beliebt wie Creditplus, SWK-Bank, Targobank und Norisbank. Um den passenden Kredit zu finden, empfiehlt es sich, einen Kreditvergleich oder einen Kreditrechner zu nutzen. Diese finden sich in einer riesigen Auswahl im Internet. Hier werden unter anderem Daten wie Kreditsumme, Laufzeit und Verwendung abgefragt, damit Verbraucher den passenden Kredit finden können.

Wie beantragt man einen Onlinekredit?

Der Onlinekredit kann über den Internetweg beantragt werden. Im ersten Schritt sollte man sich über einen Kreditvergleich oder einen Kreditrechner den passenden Kredit heraussuchen. Nachdem dies erfolgt ist, sollte man das jeweilige Kreditangebot sehr genau mit den anderen Kreditangeboten vergleichen. Hier spielen vor allem die effektiven Jahreszinsen eine enorme Rolle. Diese machen den Löwenanteil der Gesamtkosten eines Kredites aus. Allerdings enthalten die Kreditgesamtkosten, also die effektiven Jahreszinsen in aller Regel auch weitere anfallende Gebühren.

Sobald der passende Kredit gefunden ist, wird es Zeit, den Antrag wahrheitsgetreu auszufüllen. Der Kreditantrag steht online zur Verfügung und wird von den Kreditgebern dazu genutzt, die Kreditwürdigkeit zu bewerten. Dies bedeutet, das Unternehmen versucht anhand der Angaben abzuschätzen, ob der Antragssteller die Bedingungen für einen Kredit erfüllt. Für diese Prüfung sind unter anderem die folgenden Angaben nötig:

  • Name und Adresse
  • Informationen zum Beruf
  • Angaben zum monatlichen Einkommen
  • Angaben zu den monatlichen Ausgaben Sind diese Angaben getätigt, wird der Antrag abgeschickt. Das kann über den Onlineweg erfolgen oder über das Postidentverfahren. Dazu muss der Antrag ausgedruckt und mit einer persönlichen Identifikation bei der Post eingereicht werden. Mit einem neueren Verfahren kann das Postidentifikationsverfahren durch die sogenannte Onlinelegitimation ersetzt werden. Dafür muss eine Kopie des Personalausweises im System des Anbieters hinterlegt werden. Bevor der Antrag nun vollständig überprüft werden kann, sind oftmals weitere Unterlagen erforderlich. So verlangen fast alle (seriösen) Anbieter von Onlinekrediten die Vorlage von Einkommensnachweisen.

Die Dauer der Bearbeitung des Kreditantrages ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Normalerweise bekommt man jedoch innerhalb weniger Tage eine Kreditzusage oder eine Kreditablehnung.

Kredit mit Sofortzusage: Was hat man darunter zu verstehen?

Einige Unternehmen bieten einen Kredit mit Sofortzusage an. Auch diese Kreditmodelle sind online zu beantragen und gewährleisten eine schnelle Zusage oder Absage. Wie funktioniert dieses Verfahren? Dabei wird über einen Kreditvergleich oder einen Kreditrechner ein solches Kreditangebot gesucht. Auch dieses Modell bietet einen Fragebogen, welcher vollständig mit den bereits beschriebenen Angaben ausgefüllt werden muss. Die Anträge werden ebenfalls online versandt. Mit diesen Angaben prüft das Unternehmen oder ein spezielles System, ob der Antragssteller in ein vorgeschriebenes Muster passt. Ist das der Fall, wird ein weiterleitender Antrag ausgehändigt (per E-Mail) ist das nicht der Fall, wird eine Absage erteilt. Wer kann einen Onlinekredit nutzen? Jeder, der die folgenden Voraussetzungen erfüllt, kann über das sogenannte Onlineverfahren einen Kredit beantragen:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Hauptwohnsitz in Deutschland
  • Nicht in der Probezeit befindlich
  • Mindestens 6 Monate beim derzeitigen Arbeitgeber angestellt
  • keine negativen Schufa-Einträge

Selbstständige hingegen haben es bei einem Onlinekredit schwerer. Hier helfen lediglich Banken, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben.

Checkliste: So beantragt man einen Onlinekredit=== *

  • Voraussetzungen überprüfen (Alter, Wohnsitz, Arbeitgeber, Einkommen, Schufa usw.)
  • Kreditvergleich oder Kreditrechner online nutzen
  • Kreditangebote vergleichen
  • Kreditantrag ausfüllen
  • auf eine Kreditzusage oder Kreditabsage warten (nicht bei einer Online-Sofortentscheidung)

Ist die Kreditanfrage für einen Onlinekredit verbindlich?

Nein, eine Onlinekreditanfrage ist generell unverbindlich. Nachdem die erforderlichen Angaben gemacht wurden und der Kreditantrag abgesendet wurde, kann man sich immer noch gegen den Kredit entscheiden. Erst wenn eine Kreditzusage in schriftlicher Form vorliegt und der Kreditvertrag unterschrieben an die Bank zurückgeschickt wurde, handelt es sich um einen verbindlichen Vertrag.

Ein gutes Vergleichsportal für Kredite ist z.B. http://www.kredit-online-beantragen.net

Diskussion

Gib Deinen Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
Drucken/exportieren