Das Wiki, das „kontroverse“ Themen möglichst einfach erklärt.

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
burnout [2015/08/03 20:15]
manu
burnout [2015/08/03 20:17] (aktuell)
manu
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Burnout ====== ====== Burnout ======
    
-Was bedeutet Burnout eigentlich? Burnout ist eigentlich nur ein kompliziert klingendes Wort für Überforderung. Welche Wörter stecken darin? Überforderung setzt sich zusammen aus den Wörtern über und Forderung. Forderung bedeutet Anspruch, Anmaßung oder auch Verlangen. Der entscheidende Punkt ist, dass eine Forderung immer von außen erzeugt und herangetragen wird. Ich stelle Forderungen an jemand anderen. Ein Regelwerk, eine Institution,​ eine oder mehrere Personen stellen Forderungen an mich. Ansprüche, Anmaßungen,​ also das zum Ausdruck bringen von Anrecht kommt von außen. Dabei treten zwei Formen von Forderungen auf. Zum einen wird die Forderung offen gestellt also erkennbar, explizit ​ und deutlich zum Ausdruck gebracht. Der Lehrer fordert den Vater auf, den Sohn bei den Hausaufgaben zu unterstützen. Der Vermieter fordert den Bewohner auf, täglich sorgfältig zu lüften. Zum anderen ist da die implizite Forderung. Es gibt stillschweigende Übereinkommen beziehungsweise Vermutungen der Betroffenen darüber, dass gewisse Dinge verlangt werden, ohne erkennbare Grundlage oder Thematisierung. Eine Gemeinschaft von Nachbarn, die allesamt ihre Vorgärten pflegen, fordern von neuen Anliegern, dass sie das ebenfalls tun. Oder nicht? Mütter, die ihre Kinder auf Schritt und Tritt behüten fordern von ihren Freundinnen,​ dass sie gleich handeln. Ja?+{{ :​wiki:​sonstige:​burnout.jpg?​300|}}Was bedeutet Burnout eigentlich? Burnout ist eigentlich nur ein kompliziert klingendes Wort für Überforderung. Welche Wörter stecken darin? Überforderung setzt sich zusammen aus den Wörtern über und Forderung. Forderung bedeutet Anspruch, Anmaßung oder auch Verlangen. Der entscheidende Punkt ist, dass eine Forderung immer von außen erzeugt und herangetragen wird. Ich stelle Forderungen an jemand anderen. Ein Regelwerk, eine Institution,​ eine oder mehrere Personen stellen Forderungen an mich. Ansprüche, Anmaßungen,​ also das zum Ausdruck bringen von Anrecht kommt von außen. Dabei treten zwei Formen von Forderungen auf. Zum einen wird die Forderung offen gestellt also erkennbar, explizit ​ und deutlich zum Ausdruck gebracht. Der Lehrer fordert den Vater auf, den Sohn bei den Hausaufgaben zu unterstützen. Der Vermieter fordert den Bewohner auf, täglich sorgfältig zu lüften. Zum anderen ist da die implizite Forderung. Es gibt stillschweigende Übereinkommen beziehungsweise Vermutungen der Betroffenen darüber, dass gewisse Dinge verlangt werden, ohne erkennbare Grundlage oder Thematisierung. Eine Gemeinschaft von Nachbarn, die allesamt ihre Vorgärten pflegen, fordern von neuen Anliegern, dass sie das ebenfalls tun. Oder nicht? Mütter, die ihre Kinder auf Schritt und Tritt behüten fordern von ihren Freundinnen,​ dass sie gleich handeln. Ja?
  
 Der Wortbaustein „über“ ist gleichbedeutend mit „zu viel“. Es gibt ein „zu viel“ an Forderungen. Jeder, der sich überfordert fühlt, sieht sich nicht in der Lage, alle Forderungen zu bedienen. ​ Der Wortbaustein „über“ ist gleichbedeutend mit „zu viel“. Es gibt ein „zu viel“ an Forderungen. Jeder, der sich überfordert fühlt, sieht sich nicht in der Lage, alle Forderungen zu bedienen. ​
Drucken/exportieren