Das Wiki, das „kontroverse“ Themen möglichst einfach erklärt.

Nationalsozialismus

Hinweis! Der folgende Artikel ist teilweise subjektiv formuliert. Das ist zwar an sich nichts schlechtes, aber ich finde eben man sollte es kurz anmerken (was jetzt wiederum eine subjektive Formulierung war :-) )

Einführung

Beim Thema „Nationalsozialismus“ kann ich etwas sagen das man normalerweise nicht sagen sollte und das ich bereits am liebsten beim Thema „Sozialismus“ gesagt hätte. Nämlich, ich gebe eine Wertung ab und sage gleich vorweg das der Nationalsozialismus eine sehr schlechte und sehr böse Ideologie ist deren Ziel es ist die Menschen durch verschiedene falsche Versprechungen, Lügen, Gewalt Hass und andere üble Taktiken hinters Licht zu führen. Das selbe gilt natürlich auch für den Sozialismus an sich nur habe ich es mich bei dem Artikel über den Sozialismus nicht getraut es sofort am Anfang so deutlich zu sagen. So jetzt habe ich es aber gesagt und jetzt ist das erstmal raus, also können wir weitermachen. :-P

Aber obwohl der Nationalsozialismus tatsächlich eine sehr schlechte Sache ist und die meisten Nazis mit der Zeit aufgrund dieser Ideologie auch tatsächlich anfangen schlechtes zu tun und dann tatsächlich zu schlechten Menschen werden, heißt das nicht dass diese Menschen an sich immer schon schlecht waren und immer schon böse Absichten hatten. Sondern es ist (ähnlich wie bei „normalen“ Sozialisten) so, dass ihre ursprüngliche Absicht der Partei beizutreten, höchst wahrscheinlich nicht (nur) deshalb war weil sie schlechte Absichten hatten oder sie immer schon andere Klassen oder Rassen gehasst hätten, sondern weil ihnen höchstwahrscheinlich viele (falsche) Versprechungen gemacht wurden, die aber auf den ersten Blick sehr gut und sogar relativ harmlos und gut gemeint klingen. Wie z.B. dass die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei sich für den kleinen Mann und für den Arbeiter einsetzen würde, dass diese Partei Arbeitsplätze schaffen würde, dass sie die Armut beseitigen würde, dass sie für soziale Gerechtigkeit sorgen würde, dass sie das schaffen würde wozu andere Parteien nicht fähig wären, dass sie das „Bonzentum“ und auch alle anderen „Ausbeuter“ und „Schmarotzer“ beseitigen würde, dass sie für eine Gewinnbeteiligung der Arbeiter an Großbetrieben sorgen würden, dass sie für eine besser Altersvorsorge sorgen würde, dass sie für eine gerechte Umverteilung der Macht und des Geldes von Reich an arm sorgen würde, dass sie Land an arme Bauern verteilen würde das sie vorher anderen Leuten enteignet hat usw..

Das klingt jetzt auf den ersten Blick alles gar nicht so böse, und doch sind das genau die Punkte welche die Nationalsozialisten den Menschen am Anfang versprechen und diese Punkte habe nicht ich mir ausgedacht, sondern ein gewisser Adolf Hitler und sie sind alle direkt aus dem 25 Punkte Parteiprogramm der NSDAP abgeleitet (dazu weiter unten mehr).

Es ist also wie gesagt nicht so dass alle Menschen die sich einer nationalsozialistischen Partei anschließen alles schon immer böse Menschen waren, sondern es ist lediglich so dass sie sich von solchen gut klingenden, aber falschen Versprechen anlocken ließen und dann mit der Zeit immer mehr den politischen Gegnern und Konkurrenten der Partei die Schuld für alles Übel der Welt gegeben wird, so dass die Leute die sich der Partei angeschlossen hatten, langsam immer mehr mit Hass gegen Andersdenkende, gegen politischen Gegner oder gegen die „feindlichen Länder“ indoktriniert werden.

So wurden sie mit der Zeit dann vielleicht langsam selbst zu bösen Menschen. Nicht weil sie immer schon „böse“ Menschen waren, sondern weil die Ideologie der Nazis ihnen über eine lange Zeit beigebracht hat andersdenkende Menschen kategorisch zu hassen, zu verleumden und als Menschen abzuwerten. Daher müssen wir natürlich positiv aus der Geschichte lernen und dürfen natürlich nicht den gleichen Fehler machen und dürfen andere Menschen nicht kategorisch hassen. Andersdenkende kategorisch zu verleumden, zu hassen und anzugreifen ist IMMER falsch EGAL um welche Gruppe von Menschen es sich handelt - es ist NIE gerechtfertigt, selbst gegen Nazis nicht. Denn ein heutiger Neo-Nazi hat genausowenig Schuld am Holocaust wie die Juden Schuld an den Greueltaten haben welche ihnen die Nazis zuschreiben. Es ist auch nicht so dass ein heutiger Neo-Nazi so etwas schreckliches wie den Holocaust gut heißen würde, denn er glaubt ja noch nicht einmal daran dass es den Holocaust überhaupt gab. Deshalb ist es sogar GERADE bei Nazis wichtig sie nicht zu hassen und ihnen keine Gewalt entgegen zu bringen. Denn Hass und Gewalt ist es mit dem sie rechnen und Hass und Gewalt ist es was sie brauchen. Der Nationalsozialismus hat eine Ideologie des Kampfes. Des Kampfes unter Menschen. Sie denken unter anderem sinngemäß dass man durch kämpfen Fortschritt erreichen könne. Das gilt gerade auch für Neo-Nazis. Sie provozieren, weil sie Konflikte und Gewalt WOLLEN, weil sie Konflikte und Gewalt BRAUCHEN. Deshalb ist die effektivste „Waffe“ gegen einen Neo-Nazi ihm anstelle von Schlägen und Tritten, Mitleid, Verständnis und Mitgefühl zu geben. Denn kämpfen ist das was er am besten kann und auf einen Kampf ist er vorbereitet, auf Mitleid, Verständnis und Mitgefühl ist er aber nicht vorbereitet und dann würde ihm auch die Motivation zum „weiter kämpfen“ fehlen :-P

Entstehung und Mißverständnisse

Die mit Abstand größte, berühmteste und einflussreichste „nationalsozialistische“ Partei ist sicherlich die „Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei“ (NSDAP) dessen Vorsitzender ein erfolgloser österreichischer Landschaftsmaler und Landstreicher mit schwarzem Haar, sehr „un-arischer“ Abstammung und erschlichener deutscher Staatsbürgerschafft namens „Adolf Hitler“ war. Daher denken die meisten Leute beim Wort „Nationalsozialismus“ fast zwangsläufig auch an die eben erwähnte Partei und Person. In Wirklichkeit war die NSDAP aber weder die erste noch die einzige solche Partei und Hitler war auch nicht der Begründer des Nationalsozialismus.

Da Nationalsozialisten wie ich bereits angedeutet hatte den Menschen Lügen erzählen, müssen wir erst einmal mit der in Deutschland am weit verbreitesten Lüge und dem größten Missverständnis in Bezug auf Nationalsozialismus anfangen, nämlich dass der Nationalsozialismus das Gegenteil des Sozialismus sei. In Wirklichkeit sind sie (fast) das gleiche und wurden ursprünglich sogar von den selben Personen erschaffen.

Der Nationalsozialismus so wie wir ihn heute verstehen wurde lange vor Adolf Hitler, nämlich Mitte des 19. Jahrhunderts von Moses Hess, Karl Marx und anderen Sozialisten begründet. So schrieb Moses Hess z.B. in seinem 1862 erschienenen Buch “Rom und Jerusalem”: “Die gesamte Geschichte hat sich bisher um Rassen- und Klassenkampf gedreht. Der Rassenkampf ist das Ursprüngliche und Primäre, der Klassenkampf das Sekundäre. Dieser Rassenkampf hat sich in der Geschichte vor allem zwischen zwei gegensätzlichen Rassen abgespielt, den Ariern und den Semiten.”

Mit Ariern sind quasi die Deutschen und mit Semiten quasi die Juden gemeint. Sein Ziel ist es durch solche Reden die Menschen verschiedener Rassen und Klassen gegeneinander aufzuhetzen. Moses Hess war auch einer der Begründer des Sozialismus und geistiger „Lehrer“ von Karl Marx und Friedrich Engels. Und er war auch der Begründer des modernen Antisemitismus. Antisemitismus ist quasi der moderne und organisierte Hass auf Juden. Schließlich hat er diese beiden Ideologien vermischt und nutze zusätzlich den Nationalstolz der Deutschen aus und das Ergebnis war das was wir heute als Nationalsozialismus bezeichnen würden.

Karl Marx schrieb in seinem Leitartikel „Die russische Anleihe“ für „New York Daily Tribune“ vom 4. Januar 1856:

Propagandazeichnung der National Sozialistischen Deutschen Arbeiterpartei, welche die Juden als eine den armen Arbeiter „aussaugende“ Spinne darstellt.

„So finden wir als Stütze jedes Tyrannen einen Juden, so wie sich jeder Papst auf einen Jesuiten stützt. In Wahrheit wären die Sehnsüchte der Unterdrücker hoffnungslos und Kriege gänzlich undurchführbar, gäbe es nicht ein Heer von Jesuiten, um das Denken zu ersticken, und eine Handvoll Juden, um die Taschen zu plündern. […] Daß Christus vor 1855 Jahren die jüdischen Geldwechsler aus dem Tempel vertrieb und daß die Geldwechsler unserer Tage, die im Dienste der Tyrannei stehen, wiederum größtenteils Juden sind, ist vielleicht nicht mehr als ein historischer Zufall. Die jüdischen Anleihehändler Europas tun nur in größerem und anstößigerem Maßstab, was viele andere in kleinerem und weniger bedeutsamem tun. Aber nur, weil die Juden so stark sind, ist es an der Zeit und nützlich, ihre Organisation zu entlarven und zu brandmarken.“

Keiner weiß so recht warum Moses Hess und Karl Marx die Juden so sehr hassten, schließlich waren sie selbst jüdischer Abstammung. Allerdings waren sie nicht jüdischen Glaubens - im Gegenteil, sie hassten das Judentum und überhaupt alle Religionen. Aber die Tatsache das sie selbst jüdischer Abstammung waren und sie daher von anderen als Juden angesehen werden würden, brachte sie in eine einzigartige Position, die vor allem von Moses Hess schamlos ausgenutzt wurde. Bereits die alten Griechen wussten als sie das Trojanische Pferd bauten, dass der beste Weg jemanden anzugreifen von innen ist. Um das Judentum anzugreifen gab sich Moses Hess selbst als Jude aus und schrieb dass die Juden die überlegene Rasse seien und alle anderen Rassen in einem erbarmungslosen Rassen- und Klassenkampf vernichten müssten etc.. Er veröffentlichte diese Dinge nicht in jüdischen Publikationen, sondern bewusst in deutschen Publikationen um bei den Deutschen Hass gegen die Juden zu schüren (hundert Jahre später wurde das ganze von einem gewissen Adolf Hitler nochmal sehr erfolgreich aufgewärmt). Es wurden sogar ganze Bücher veröffentlicht die vorgaben von jüdischen Rabbiner geschrieben worden zu sein, die aber das Judentum als ausbeuterische „Sekte“ darstellten und verleumdeten (siehe auch die „Protokolle der Weisen von Zion“).

„So würde es enden“ Propagandaplakat für Eugenik. Pseudowissenschaftliches Plakat zur „Entartung“ durch überproportionale Vermehrung von „Minderwertigen“ aus der Ausstellung Wunder des Lebens 1935 in Berlin

Friedrich Engels (einer der Gründer des Kommunismus und Sozialismus) schrieb in der Neuen Rheinischen Zeitung Nr. 194 vom 13. Januar 1849: „Aber bei dem ersten siegreichen Aufstand des französischen Proletariats, den Louis-Napoleon mit aller Gewalt heraufzubeschwören bemüht ist, werden die östreichischen Deutschen und Magyaren frei werden und an den slawischen Barbaren blutige Rache nehmen. Der allgemeine Krieg, der dann ausbricht, wird diesen slawischen Sonderbund zersprengen und alle diese kleinen stierköpfigen Nationen bis auf ihren Namen vernichten. Der nächste Weltkrieg wird nicht nur reaktionäre Klassen und Dynastien, er wird auch ganze reaktionäre Völker vom Erdboden verschwinden machen. Und das ist auch ein Fortschritt.“

Um nochmal deutlich zu machen was Engels der ja nicht zuletzt zusammen mit Karl Marx das „Manifest der Kommunistischen Partei“ geschrieben hat hier sagt; Engels prophezeit hier nicht nur den ersten Weltkrieg, sondern er sagt dass so ein schrecklicher Krieg eine gute Sache sei weil darin Klassen und Rassen vernichtet werden die er als minderwertig ansieht und das deren Vernichtung einen Fortschritt darstellen würde. Warum sagt er so schreckliche Sachen? Warum denkt er so? Es gibt ein anderes Zitat von Engels das uns darüber Aufschluss gibt warum er so denkt. 1859 schrieb Friedrich Engels an seinen Freund Karl Marx: „Übrigens ist der Darwin, den ich jetzt gerade lese, ganz famos. Die Teleologie war nach einer Seite hin noch nicht kaputtgemacht, das ist jetzt geschehen.“ Und Marx schrieb 1861 an Ferdinand Lassalle: „Sehr bedeutsam ist Darwins Schrift und passt mir als naturwissenschaftliche Unterlage des geschichtlichen Klassenkampfs. Die grob englische Manier der Entwicklung muss man natürlich in den Kauf nehmen. Trotz allem Mangelhaften ist hier zuerst der ‚Teleologie’ in der Naturwissenschaft nicht nur der Todesstoß gegeben, sondern der rationelle Sinn derselben empirisch auseinandergelegt.“

Euthanasie und Eugenik Propganda-Plakat der NSDAP

Was bedeutet das? Die Art und Weiße wie Moses Hess, Karl Marx und Friedrich Engels, welche ja quasi die Gründer des Sozialismus sind hier denken und das Gedankengut das hier verbreiten nennt man nicht nur Sozialismus, oder Nationalismus, sondern die Denkweise die wirklich hinter diesen Ideologien die sie verbreiten steckt, nennt man „Sozialdarwinismus“ was auch mit Eugenik. Sozialdarwinismus und Eugenik bedeuten praktisch dass man Darwins Theorie vom „überleben des Stärkeren“ auf menschliche Rassen und Klassen anwendet. Das heißt man beginnt zu glauben man könne sich nur weiterentwickeln wenn man mit anderen Rassen und Klassen kämpft und sie besiegt. Dieses Denken kommt aus der Tierwelt, speziell das verhalten von Raubtieren. Im Dschungel, in der Sahara oder in der Serengeti wird unter einer Gruppe von Raubtieren höchstwahrscheinlich nur das Raubtier überleben was schneller ist als die anderen Raubtiere und schneller zuschnappen kann und die anderen Raubtiere schneller anspringen und zerfleischen, zerstückeln und ermorden kann und dies ohne jegliches Zögern und ohne Mitgefühl tut. Moses Hess, Karl Marx und Friedrich Engels denken jetzt also quasi dass nur weil sich Raubtiere so verhalten, wir als Menschen uns auch so verhalten sollten. Aber wenn ein Mensch anfängt so etwas zu glauben und so zu handeln, stellt er sich dann nicht auf eine Stufe mit Bestien? Der Mensch ist ein Mensch und kein Tier, eben weil er NICHT so handeln soll. Religionen wie eben zum Beispiel das Judentum würden jetzt sagen dass man sich nicht wie solche Bestien verhalten darf und das ein Mensch der sich so verhält Gottes Gebote bricht und nach seinem Tod in die Hölle kommen würde. Und es sind auch die Religionen wie das Judentum die den Mensch einen moralischen Maßstab geben um sich menschlich zu verhalten. Wenn man nun aber wie Moses Hess, Karl Marx und Friedrich Engels die Menschen dazu bringen will sich quasi wie Tiere zu verhalten, so stellen Religionen wie das Judentum mit ihren 10 Geboten und nicht zuletzt dem Gebot „du sollst nicht töten“ natürlich ein Hindernis dar. Daher ist es kein Wunder das die Sozialisten immer schon Religionen wie das Judentum angegriffen haben.

All diese Dinge wurden von diversen sozialistischen Arbeiterparteien und Kommunistischen Parteien die später kamen, vor allem zu Beginn des 20. Jahrhunderts neu aufgewärmt. Vor allem der Sozialdarwinismus und Eugenik waren zu dieser Zeit als Ideologien weit verbreitet und wurden fast allgemein akzeptiert.

Natürlich können viele Leute in Deutschland die Behauptung das Sozialismus und Nationalsozialismus ähnlich seien und vielleicht sogar von ähnlichen Leuten gegründet wurden, nicht akzeptieren. Schließlich wurden zumindest große Teile von Deutschland zu verschiedenen Zeiten von sozialistischen und Nationalsozialistischen Parteien regiert. Diese Parteien haben den deutschen Bürgern fast schon „eingeprügelt“ (das ist jetzt durchaus auch wörtlich zu verstehen) das Sozialismus und Nationalsozialismus völlig verfeindet wären und sich gegenseitig hassen (und sie haben sich auch nicht selten gegenseitig in Massen ermordet). Das stimmt auch alles. Aber warum hassen sie sich so sehr? Warum prügeln und ermorden sie sich sogar gegenseitig? Sie sind auch tatsächlich die größten Feinde. Aber warum sind sie das? Warum scheint ihr Hass aufeinander noch größer zu sein als der Hass auf ihre (angeblichen) Klassenfeinde, obwohl eigentlich beides Abspaltungen der selben Ideologie sind und sie ähnliche Ziele haben? Weil sie zueinander etwas viel schlimmeres sind als „Klassenfeinde“ - sie sind Konkurrenten! Und nicht nur das, sondern sie sind erbitterte Konkurrenten deren Ideologie auf Materialismus, Sozial-Darwinismus und dem glauben an das „Überleben des stärkeren“ basiert. Deutlicher ausgedrückt: es sind beides gewaltverherrlichende Ideologien. Und was könnte erbitterter sein als der Konkurrenzkampf zweier gewalttätiger Straßenbanden die dann womöglich auch noch die Kontrolle über ganze Länder mit Geheimpolizei, Arbeitslagern und riesigen Waffenarsenalen erlangen?

National-SOZIALISMUS?!

Im Abschnitt eben habe ich ein paar Beispiele dafür genannt die zeigen dass bereits die Begründer des Sozialismus extrem rassistische Tendenzen hatten und dass der Hauptgrund warum sich Sozialisten und Nationalsozialisten häufig gegenseitig umbringen, nicht darin besteht dass sie entgegengesetzt von einander wären, sondern darin dass sie Konkurrenten sind.

Ich weiß natürlich auch dass viele Menschen dies noch immer nicht so richtig akzeptieren können, da es nicht dem entspricht was ihnen von diesen beiden Parteien beigebracht wurde, welche sich (eben weil sie Konkurrenten sind) als entgegengesetzt darstellen und jeweils den anderen praktisch die Schuld an allen Übel (inklusive dem selbst verursachten Übel) geben.

Nachdem ich im vorherigen Abschnitt also Beispiele dafür genannt habe dass bereits die „ursprünglichen“ Sozialisten, Rassismus und Nationalismus verbreiteten, will ich das ganze nun auch noch einmal anders herum betrachten und zeigen dass auch der „Nationalsozialismus“ den Sozialismus nicht nur im Namen hat.

Wenn man sich das aus 25 Punkte bestehende Parteiprogramm der NSDAP anschaut, dann fällt einem auf dass zwar durchaus einige Punkte aus rassistischen Forderungen bestehen, allerdings bestehen die bei weiten meisten Punkte aus durchaus sozialistischen Forderungen. Ich weiß dass mir das keiner glaubt wenn ich es nicht zitiere und erkläre, also zitiere und erkläre ich es:

  • Punkt 7: „Wir fordern, daß sich der Staat verpflichtet, in erster Linie für die Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Bürger zu sorgen.“
  • Punkt 9: „Alle Staatsbürger müssen gleiche Rechte und Pflichten besitzen.“
  • Punkt 10: „Erste Pflicht jeden Staatsbürgers muß sein, geistig oder körperlich zu schaffen. Die Tätigkeit des Einzelnen darf nicht gegen die Interessen der Allgemeinheit verstoßen, sondern muß im Rahmen des gesamten und zum Nutzen aller erfolgen.“
  • Punkt 13: „Wir fordern die Verstaatlichung aller (bisher) bereits vergesellschafteten (Trust) Betriebe.
  • Punkt 14: „Wir fordern die Gewinnbeteiligung an Großbetrieben.“
  • Punkt 15: „Wir fordern einen großzügigen Ausbau der Alters-Versorgung.“
  • Punkt 16: „Wir fordern die Schaffung eines gesunden Mittelstandes und seiner Erhaltung, sofortige Kommunalisierung der Groß-Warenhäuser und ihre Vermietung zu billigen Preisen an kleine Gewerbetreibende, schärfste Berücksichtigung aller kleinen Gewerbetreibenden bei Lieferung an den Staat, die Länder oder Gemeinden.“
  • Punkt 17: „Wir fordern eine unseren nationalen Bedürfnissen angepaßte Bodenreform, Schaffung eines Gesetzes zur unentgeltlichen Enteignung von Boden für gemeinnützige Zwecke. Abschaffung des Bodenzinses und Verhinderung jeder Bodenspekulation.“
  • Punkt 18: “ Wir fordern den rücksichtslosen Kampf gegen diejenigen, die durch ihre Tätigkeit das Gemein-Interesse schädigen. Gemeine Volksverbrecher, Wucherer, Schieber usw. sind mit dem Tode zu bestrafen, ohne Rücksichtnahme auf Konfession und Rasse.„
  • Punkt 19: „Wir fordern Ersatz für das der materialistischen Weltordnung dienende römische Recht durch ein deutsches Gemein-Recht.“
  • Punkt 20: „Um jeden fähigen und fleißigen Deutschen das Erreichen höherer Bildung und damit das Einrücken in führende Stellungen zu ermöglichen, hat der Staat für einen gründlichen Ausbau unseres gesamten Volksbildungswesens Sorge zu tragen. Die Lehrpläne aller Bildungsanstalten sind den Erfordernissen des praktischen Lebens anzupassen. Das Erfassen des Staatsgedankens muß bereits mit dem Beginn des Verständnisses durch die Schule (Staatsbürgerkunde) erzielt werden. Wir fordern die Ausbildung geistig besonders veranlagter Kinder armer Eltern ohne Rücksicht auf deren Stand oder Beruf auf Staatskosten.“
  • Punkt 21: „Der Staat hat für die Hebung der Volksgesundheit zu sorgen und durch den Schutz der Mutter und des Kindes, durch Verbot der Jugendarbeit, durch Herbeiführung der körperlichen Ertüchtigung mittels gesetzlicher Festlegung einer Turn- und Sportpflicht durch größte Unterstützung aller sich mit körperlicher Jugend-Ausbildung beschäftigenden Vereine.“
  • Punkt 22: „Wir fordern die Abschaffung der Söldnertruppe und die Bildung eines Volksheeres.“
  • Punkt 23: „Zeitungen, die gegen das Gemeinwohl verstoßen, sind zu verbieten. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen eine Kunst- und Literaturrichtung, die einen zersetzenden Einfluß auf unser Volksleben ausübt und die Schließung von Veranstaltungen, die gegen vorstehende Forderungen verstoßen.“ (dieser Punkt enthält noch mehr Unterpunkte die zu lang sind um es alles zu zitieren, aber man kann den gesamten Punkt eigentlich damit zusammenfassen dass es hier darum geht die Presse- und Meinungsfreiheit, sowie die Versammlungsfreiheit komplett abzuschaffen, so dass im Endeffekt alle Medien von der Partei kontrolliert werden - nur wird dies natürlich nicht so deutlich gesagt)
  • Punkt24: „Wir fordern die Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat, soweit sie nicht dessen Bestand gefährden oder gegen das Sittlichkeits- und Moralgefühl der germanischen Rasse verstoßen.“ (Dieser Satz klingt so als würde man hier das freie Wählen seiner Religion erlauben. In Wirklichkeit aber wird hier gerade das freie Wählen seiner Religion verboten, denn man beachte den Satz „soweit sie nicht den Bestand (des Staates) gefährden oder gegen das Sittlichkeits- und Moralgefühl der germanischen Rasse verstoßen.“ Und wer legt fest wann, welche Religion gegen diese Bestimmungen verstößt? Die Partei legt es fest. In Wirklichkeit bedeutet dieser Satz also in klaren Worten ausgedrückt: „Du darfst nur das glauben, was wir dir erlauben zu glauben.“)

Die Hervorhebungen stammen übrigens nicht von mir, sondern von Adolf Hitler selbst und sind Teil des Originaltextes. Da ich den Text nicht verfälschen wollte, habe ich keine eigenen Hervorhebungen gemacht. Man beachte aber vor allem die Forderungen in Punkt 13 bis 18, die eigentlich alle bereits so eindeutig aus der Propaganda des Sozialismus kommen, dass man dazu denke ich nicht einmal mehr etwas erklären braucht.

Aber nicht nur das von Adolf Hitler geschriebene Parteiprogramm der NSDAP enthilet sozialistische Versprechungen, auch Goebbels sprach in diesem Stil:

„Wir sind Sozialisten, weil im Sozialismus, das heißt im schicksalsmäßigen Angewiesensein aller Volksgenossen aufeinander die einzige Möglichkeit zur Erhaltung unserer rassemäßigen Erbgüter und damit zur Wiedereroberung unserer politischen Freiheit und zur Erneuerung des deutschen Staates sehen. Der Sozialismus ist die Befreiungslehre des Arbeitertums, und da der Aufstieg des vierten Standes und seine Einfügung in den politischen Organismus unseres Vaterlandes unlösbar mit der Brechung des gegenwärtigen Sklavenzustandes und der Wiedergewinnung der deutschen Freiheit auf das Innigste verknüpft ist, darum ist der Sozialismus nicht nur eine Angelegenheit dieses unterdrückten Standes, sondern darüber hinaus Sache aller, denen die Befreiung des deutschen Volkes aus der Sklaverei Sinn und Zweck aller Gegenwartspolitik ist. Der Sozialismus erhält so seine eigentliche Formgebung erst durch seine bedingungslose Waffenbrüderschaft mit den vorwärtsstrebenden Energien eines neu erwachenden Nationalismus. Ohne ihn ist er nichts, ein Phantom, eine erdachte Theorie, ein Luftgespinst, ein Buch. Mit ihm alles, die Zukunft, die Freiheit, das Vaterland!“ Dr. Joseph Goebbels, in: Der Angriff vom 16. Juli 1928

To be Continued… - Der Rest des Artikels ist noch unfertig.

Eigentlich wollte ich ja noch einen Extra Abschnitt über Hitler und die NSDAP machen. Aber das wird jetzt zu lange. Vielleicht schreibe ich oder jemand anders später weiter. Aber ich denke es ist auch nicht wirklich nötig noch viel mehr zu schreiben, da die meisten Leute den Rest noch aus dem Geschichtsunterricht wissen. Auch ist ja bereits im Artikel über Sozialismus erklärt was Sozialismus ist. Und auf die Besonderheiten des Nationalsozialismus bin ich ja jetzt hier eingegangen. Der Rest ist eigentlich mit dem „normalen“ Sozialismus gleich. Der unterschied ist eigentlich lediglich dass sich Sozialismus in erster Linie auf den „Klassenkampf“ spezialisiert und Darwins Theorie vom Überleben des Stärkeren auf menschliche Klassen anwendet, während der Nationalsozialismus das selbe macht, nur eben in erster Linie auf menschliche Rassen bezogen. In allen anderen Bereichen sind sie aber quasi gleich. Eigentlich sind sie sogar in diesem einen Bereich gleich. Denn ob man nun einen, ich sag mal jüdischen Bänker zum sterben in ein Arbeitslager steckt weil er ein Bänker ist oder weil er ein Jude ist oder weil er beides ist, das Ergebnis ist doch das gleiche und es ist doch in allen drei Fällen ein Mord an einem Unschuldigen, oder nicht? Vor allem das was ich am Ende des Artikels zum Sozialismus und Kommunismus über den Machtanstieg einer solchen Partei geschrieben habe, trifft auch 1 zu 1 auf die NSDAP zu. Aber auch die falschen Versprechungen sozialer Gerechtigkeit und eines sozialistischen Paradieses auf Erden nach dem „Endsieg“ sind gleich, also kann man nun auch einfach den Artikel über Kommunismus und Sozialismus lesen. :-P

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“ —Ignazio Silone - Italienischer Schriftsteller und zeitgenössischer Gegner Mussolinis

Bewerte den Artikel über Nationalsozialismus
 stars  (4 votes)

Diskussion

Gib Deinen Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
Drucken/exportieren